Abschlussturnier in Leer oder besser „wir lernen die Sporthallen in Leer kennen“

Als eine Art Abschluss durfte die U16 noch einmal zusammen ein Turnier spielen und zwar bei einem der größten in Deutschland, an dem mehr als 200 Mannschaften teilgenommen haben. Allein 22 U16 Mannschaften waren am Start – zum Teil mit hochkarätiger Besetzung.

Am Freitag den 24. Mai ging es dann mit 8 Spielern und 3 Betreuern nach Leer. Nach den 3 Stunden Fahrt ging es erstmal zur Schlafhalle, wo sich die Jungs und auch Burkhard und Nils ihr Schlafgemach vorbereiten konnten. Ich habe ja das Glück im Bulli übernachten zu können. Danach fuhren wir zum Chinesen, um den Hunger stillen. 

Einen kleinen Zwischenfall gab es dann beim Essen, da jemand glatt vergessen hatte, dass Kerzenlicht und Servietten sich nicht vertragen. Tjark regierte schnell und goss gerade mein volles Bier über den Tisch, um den angehenden Brand zu löschen. Nach dieser kleinen Aufregung konnten wir uns aber alle richtig satt essen und das Restaurant mit einem vollen Bauch verlassen.

Danach ging es dann zu einem kleinen Spaziergang durch die historische Altstadt von Leer, die mich positiv überrascht hat, und zur Uferpromenade

So haben wir den ersten Abend schön hinter uns gelassen und konnten zufrieden schlafen gehen. Am Samstag gesellten sich dann noch 3 Edel Fans zu uns, die Familie von Liam. 

Insgesamt sollten wir am Samstag dann 3 Spiele haben, leider in 3 verschiedenen Hallen. Auch das Frühstück und die Abendveranstaltung fanden an zwei weiteren Orten statt. Nils hat aber alles super organisiert und wir mussten ihm einfach nur immer hinterher fahren. Zu Fuß wäre das alles nicht zu schaffen gewesen.

Samstag: 2 Siege und eine Party, die keine war

Unser erstes Spiel hatten wir dann um 11 Uhr gegen Aquila Veendam ,eine holländische Mannschaft. Schnell wurde klar, dass hier nichts anbrennen würde, denn wir waren klar überlegen und entschieden dann das Spiel mit 54 – 17 für uns.

Beim 2. Spiel, gegen 15 Uhr, wartete mit Osnabrück schon ein härterer Brocken. Das konnten wir das lange ausgeglichen halten, obwohl uns Osnabrück körperlich überlegen war. Durch ein paar unglückliche Pfiffe haben wir das Spiel dann mit 25 -32 verloren. Die Jungs waren aber großartig und ich war mit ihrer Leistung super zufrieden.

Das letzte Spiel hatten wir dann um 20.30 Uhr, obwohl die Feier schon um 19 Uhr losgehen sollte. Auch ärgerten wir uns ein wenig, dass wir das Pokalendspiel nicht schauen konnten. Naja, 3. Spiel, dritte Halle. Wieder wartete eine holländische Mannschaft auf uns, die nicht gut besetzt war, aber eine großartige Stimmung verbreiteten.

Die Trainer trommelten, tanzten mit ihrer Mannschaft. Für Burkhard und mich war es ein Genuss zu zuschauen. Jeder Korb von ihrer Mannschaft wurde umjubelt, auch wenn wir klar überlegen waren und das Spiel 45 – 24 für uns entschieden. Ein gemeinsames Abschlussfoto vervollständigte dieses Spiel gegen die YETS  Foundation.

Den ersten Tag schlossen wir also als Gruppenzweiter ab, ein durchaus respektables Ergebnis.

Nach dem Spiel ging es dann so schnell wie möglich zur Abendveranstaltung. Die war nicht als solche zu erkennen. In einem kleinen Raum saßen vielleicht 2 Mannschaften an Tischen. Musik gab es keine, aber wir machten das Beste daraus und bestellten erstmal Pizza, um den großen Hunger zu stillen.

Nach ein, zwei Bier oder Cola ging es dann auch wieder zur Schlafhalle, denn am Sonntag hatten wir um 8.15 Uhr unser erstes Spiel gegen Eindhoven.

Sonntag: Abschluss mit Dunking und tollem 5. Platz

Die entpuppten sich als richtig starker Gegner. Es ging Hin und Her und die Jungs spielten ihr bestes Turnierspiel. Es hat richtig Spaß gemacht zu zuschauen und am Ende ging es mit einem 27 – 26 ins Viertelfinale gegen Berlin Köpenick. Die Jungs waren ein echter Brocken und zeigten uns dann auch mal unsere Grenzen auf. Die Mannschaft war aber auch mit mehreren Berliner Auswahlspielern bestückt und wir waren noch ziemlich kaputt vom Spiel davor. Für die Berliner war es das erste Spiel und das konnten sie dann schließlich auch mit 56 – 38 klar für sich entscheiden. Ach übrigens, 5. Spiel, fünfte Sporthalle.

Im letzten Spiel gegen den Heimverein aus Leer ging es dann um den 5. Platz.

Das Spiel konnten wir wieder für uns entscheiden, obwohl Leer auch mit richtig guten Spielern antrat. Allerdings spielten sie ohne Trainer, da der im Herrenspiel davor mit seiner Mannschaft suspendiert wurde und die Halle verlassen musste. So haben wir das Spiel mit 42 – 21 gewonnen und sicherten uns den 5. Platz von 22 Mannschaften!

Erwähnenswert ist natürlich auch, dass Liam im letzten Spiel seinen ersten Dunking in einem Spiel machen konnte…ein Wahnsinn, da stand die ganze Bank. Zudem hab ich den besten Ben aller Zeiten gesehen, gerade beim ausboxen war er große Klasse. Aber auch alle anderen (Toby, Tjark, Willi, Nils Schmelzer, Nils Kraus, Marcel und Liam) konnten überzeugen. 

Zum Abschluss noch mal einen großen Dank und ein dickes Lob an Nils Drost, unseren Freiwilligendienstler, der das Turnier super organisiert hat.

2019-06-03 | 18:07