Purer Wille

Es ist geschafft, das erste Saisonspiel nach knapp 1,5 Jahren ist endlich gespielt und war der Auftakt zur Basketballsaison 2021/22. Rund 100 Zuschauer fanden auch nach dieser langen Zeit zum Auftaktspiel gegen den TSV Hagen den Weg in die Dördelhalle. Vor dem Spiel war Vieles unklar: wie gut sind wir vorbereitet, auf welchem Stand befinden wir uns, wie weit ist der Gegner und wie wird es sein, nach so langer Zeit zu spielen. Unser neu formiertes Team hat zehn Wochen harte Vorbereitung hinter sich und fühlte sich gut gerüstet. Doch der Gegner versprach aus vergangenen Saisonspielen eine echte Reifeprüfung zu werden und die war es auch.

Aus dem vollen Kader konnten die Coaches Benedikt Franke und Dominik Buchner nicht schöpfen, aber die Breite des Teams ermöglichte es dennoch mit 12 Spielern anzutreten. Diese waren auch von Nöten, um den zehn Hagener-Spielern, mit viel Erfahrung und eingespieltem Basketball entgegenzutreten.

Motiviert auf Grund der langen Pause ohne den orangenen Ball und vor eigenem Publikum, starten wir gut ins 1. Viertel und erspielten uns nach 3 Minuten einen 11:3 Vorsprung, der bis zur 5 Minute beim 13:7 aus unserer Sicht hielt. Doch ein 0:11 Run der Gäste drehte das Spiel, sodass wir mit einem 15:25 Rückstand das Viertel beendeten.

Die erste Euphorie war gebremst, doch der Kampfesgeist nicht erloschen.

Vor der Partie waren sich Spieler und Coaches einig, dass Hagen eine Herausforderung darstellt und es beim ersten Spiel vor Allem um Durchhaltevermögen und Einsatz, als auf Schönheits-Basketball ankommt.

Dementsprechend wurden wir von gut aufspielenden Hagenern in den Vierteln zwei und drei stark gefordert, doch wir hielten dagegen. Beide Viertel waren ausgeglichen und so liefen wir zum Start des 4. Viertels, weiterhin dem 10 Punkte-Rückstand hinterher.

Beim Stand von 60:73 aus unserer Sicht in der 32. Minute kam aber die Tiefe des Kaders zum Vorschein. Unermüdlich opferte sich jeder einzelne der Jungs über die gesamte Spielzeit in der Verteidigung auf und versuchte gleichzeitig das Spiel in der Offensive aggressiv zu gestalten. Dies zahlte sich aus: mit einem 13:0 Run glichen wir das Spiel zur 35. Minute zum 73:73 aus und alle Zuschauer standen geschlossen hinter uns und peitschten uns an.

Anschließend war es ein Krimi. Führung und Ausgleich wechselten sich auf beiden Seiten ab und beide Teams kämpften mit offenem Visier.

Auf unsere Führung von 80:75 in der 38. Minute konterten die Hagener mit 3 Punkten auf 80:78 in der 39. Minute. Dabei ließen die Hagener noch drei Freiwürfe liegen.

Im Gegenzug ließen wir ebenfalls zwei Freiwürfe auf der Strecke, aber vier Punkte in der letzten Minute unterstrichen die Führung und sicherten somit den Sieg.

Ein großes Kompliment geht an dieser Stelle nach Hagen, die es uns zu keinem Zeitpunkt leicht gemacht haben und bei denen man von Anfang an das Gefühl hatte, als hätte Ihnen die Pause nichts ausgemacht.

Auf der anderen Seite muss man Respekt dem Kampfes- und Siegeswillen unserer Mannschaft zollen, die von Spieler 1 bis 12 über 40. Minuten nie den Mut aufgaben und unermüdlich kämpften. Angeführt wurde die Mannschaft dabei von Nils Kuhfuss und Johannes „JoJo“ Schlüter, die beide in der Verteidigung und Offensive immer wieder Akzente setzten und ein Spiegelbild für den gesamten Teamverbund der neuen Mannschaft darstellten.

Ein großer Dank geht außerdem an das Publikum, die den Einsatz der Jungs mit lautstarker Unterstützung belohnt haben und somit das Team ebenfalls nach vorne getrieben haben.

Es war ein hart erkämpfter Sieg, in dem sich die Tiefe des Kaders und der pure Willen der Jungs gezeigt hat.

Es ist noch viel zu tun, aber die Saison ist ja auch noch lang…

Punkte:

Kuhfuss 17, Kettling 11, Schlüter 10, Vadder 10, Meesmann 9, Hardebusch 8, Jung 7, Wilke 6, Schmelzer 4, Sklareck 2, Köhn, Khames