Ein Arbeitssieg

Letzte Woche noch zu Hause, ging es diese Woche zum ersten Auswärtsspiel der Saison zur 2. Mannschaft der BBA Hagen. Diese hatte letzte Woche noch in Gerthe gewonnen, musste aber beim Spiel gegen uns auf drei Topspieler verzichten. Davon unbeirrt spielte Hagen aber seinen Basketball konsequent 40 Minuten lang durch und gab zu keinem Moment im Spiel auf.

Zu Beginn des Spiels hatten beide Teams Schwierigkeiten ihre Offensive konsequent aufs Spielfeld zu bringen, wobei wir es immer wieder schafften einzelne Spieler in gute Positionen zu bringen, sodass wir unseren Vorsprung von 6:9 in der 5. Minute auf 7:15 in der 8. Minute ausbauen konnten. Bis zum Ende des letzten Viertels war es uns möglich diesen Abstand zu halten und um einem Punkt auf 10:19 zu erhöhen.

Doch wie bereits geschildert, imponierte dies Hagen wenig. Diese machten weiter ihr Spiel und wir ließen sie gestalten. Wir verloren etwas den Anschluss zum Spiel und verfielen mehr und mehr in Einzelaktionen, sodass Hagen das Spiel drehte und in dem 15. Minute 26:24 vorne lag und die Führung sogar auf 30:26 in der 17. Minute ausbaute. Erst dann fingen wir an wieder unser Spiel zu machen und erkämpften uns durch einen 6-Punkte-Lauf die Führung zum Ende der ersten Halbzeit zum 30:32 zurück.

Es musste etwas passieren. Die Coaches Franke und Buchner waren sichtlich bedient und dies ließ der Head-Coach die Jungs in der Kabine auch spüren.

Zwar starteten wir nicht mit einem Feuerwerk in die 2. Halbzeit, aber das Team bemühte sich. Nach einem 0:9-Run wurde dann in der 26. Minute erstmals wieder eine zweistellige Führung bei 32:43 erspielt. Bis zum Ende des dritten Viertels verteidigte man diese auch einigermaßen konsequent und ging mit einem 41:51 ins letzte Viertel.

Doch täglich grüßt das Murmeltier und wie zuvor auch, Hagen lies nicht locker. Eigentlich drohte das Spiel dahinzuplätschern, Hagen bemüht, aber nicht erfolgreich und wir taten nicht mehr als verwalten und zu viele Fehler zu produzieren. Plötzlich brachte ein 8:0-Lauf Hagen in der 38. Minute wieder ins Spiel und es stand 52:56 in der 38. Minute. Ein Seitenhieb, den wir anscheinend benötigt haben, denn prompt antworteten wir mit einem 0:9-Lauf in einer Minute und stellten den Abstand wieder zweistellig auf 52:65 in der 39. Minute. Hagen versuchte es nochmal, doch am Ende brachten wir den Sieg über die Ziellinie.

An dieser Stelle schicken wir ein großes Kompliment nach Hagen, die mit einem der jüngsten Teams in der Liga und noch viel Potential bestimmt im Laufe der Saison noch sehr unangenehm sein werden. Moral und Spielwitz zeichnen die Jungs aus und man darf gespannt sein, was die Jungs noch leisten werden.

Auf der anderen Seite bleiben angesprochene Baustellen aus dem ersten Spiel weiterhin bearbeitungsfähig. Leider konnten wir, im Vergleich zum ersten Spiel, nicht unsere volle Mannschaftstiefe zeigen und unser Potential nur andeuten.

Doch auch solche Spiele müssen gewonnen werden und das Wichtigste ist, dass wir aus unseren Fehlern lernen und jeder bereit ist sich zu hinterfragen und arbeitswillig bleibt.

Es bleibt weiterhin viel zu tun, aber vielleicht wäre es auch schlimmer, wenn dem nicht so wäre…

Punkte:

Köhn 16, Khamis 14, Lenz 9, Vadder 8, Podlaha 7, Meesmann 6, Kuhfuss 6, Kettling 2, Wilke, Schlüter, Schmelzer, Simon