Start – Ziel Sieg gegen SV Hagen-Haspe

Nach der ärgerlichen und vor allem unnötigen Niederlage gegen die Baskets aus Witten besuchte uns am Samstagabend die zweite Mannschaft der SV Hagen-Haspe 70. Wir mussten lediglich auf Kevin (Leiste), Max (persönliche Gründe) sowie Lukas (Nacken / Rücken) verzichten und hatten uns vorgenommen, dass Gute aus Witten mitzunehmen und das Schlechte abzustellen. Die Defensive sollte so aggressiv agieren wie in Witten, während wir in der Offensive unsere Struktur finden wollten und so konzentriert durchspielen, wie wir es eigentlich schon seit dem Jahreswechsel zwei Mal in der Woche beim Training zeigten.

BC Langendreer – SV Hagen-Haspe 2 86 – 63 (22 – 11; 16 – 15; 23 – 22; 25 – 15)

Mit einem 6 – 0 Lauf konnte wir ins Spiel starten. Die Körbe wurden gut herausgespielt, der Ball wurde gut laufen gelassen, Haspe fand keine Antwort auf unsere Plays. In der Defensive machten wir genau da weiter, wo wir in Witten aufgehört haben. So stand es nach 6 Minuten bereits 14 – 6 und Coach Overhoff aus Haspe war gezwungen auf eine 2-1-2 Zone umzustellen. Da Haspe bereits in der letzten Saison eine gute Zone gegen uns gespielt hat, wurden die Jungs in der Woche aber auf das Spiel gegen eine Zone vorbereitet und reagierten entsprechend gut. So konnte Mo direkt zwei 3-Punkte Würfe einnetzen, was unseren Vorsprung auf 20 – 6 ausbauen sollte.

Im zweiten Viertel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, was vor allem daran lag, dass wir in der Defensive hin und wieder etwas nachlässig waren und uns insgesamt in der 2. Halbzeit bereits 14 Ballverluste erlaubten. Trotzdem konnten wir unseren Vorsprung noch um einen Punkt ausbauen und gingen mit 38 – 26 in die Halbzeitpause.

Die Halbzeitansprache fiel entsprechend kurz aus: Viel zu meckern gab es ja nicht. Genau da, wo wir im zweiten Viertel aufgehört hatten, machten wir im Dritten weiter. So legten wir n den ersten vier Minuten einen 13 – 2 Lauf hin: Eine Vorentscheidung. In der 24. Minute stand es somit 51 – 28. Danach setzten wieder Unstimmigkeiten in der Defensive ein, manchmal sah es von außen so aus, als wäre nicht klar wer wen zu verteidigen hat. Entsprechend kassierten wir im dritten Viertel auch 22 Punkte.

Im Schlussviertel spielten wir das Spiel konsequent und sicher zu Ende, so dass am Ende ein deutlicher 86 – 63 Sieg eingefahren werden konnte. Alle Spieler hatten die Möglichkeit Minuten zu sammeln und alle haben einen guten Job gemacht.

Coach Buchner zum Spiel: „Endlich zeigen wir in der Offensive, was ich im Training schon seit etwa einem Monat sehe. Die Mannschaft entwickelt sich, wir verteilen die Bälle, so gut wie alle Scoren, 4 Spieler sogar zweistellig. Wir sammeln als Team 22 Assists und denken an unsere Mitspieler. Auch die Zone konnte uns nicht aus dem Konzept bringen. Lediglich die 22 Turnover ärgern mich, daran müssen wir weiter Arbeiten. Der Sieg hätte ruhig noch höher ausfallen können, wenn wir in der Defensive insgesamt noch konzentrierter agieren! Wir konnten die Rückrunde nach einem verkorksten Start noch in der oberen Tabellenhälfte abschließen und unser Blick richtet sich nach oben. Nächste Woche wollen wir gegen Bochum II den nächsten Sieg einfahren und unser Spiel weiter konsequent verbessern!“

Punkte:

Sandscheiper, L. (0); Schlüter, J. (12); Marbach, M. (14); Jung, N. (12); Köhn, L. (17); Riss, D. (9); Schlüter, S. (3); Schneider, J. (4); Sklareck, F. (4); Kremer, S. (7); Gerhard, M. (4)

2019-01-21 | 8:10