Verlegt! BCL mit Arbeitssieg gegen TVG Kaiserau

BC Langendreer – TVG Kaiserau 62 – 54 (12 – 16; 19 – 14; 18 – 6; 13 – 18)

Im letzten Heimspiel des Jahres gingen die Korbjäger des BCL ersatzgeschwächt in die Partie. Nach wie vor fehlen Jojo (gebrochene Nase), Kevin (Leistenprobleme). Dazu gesellten sich noch Mo, der privat verhindert war und Max, der aufgrund seiner Erkältung in Jeans am Ende der Bank Platz nahm. Neu im Team war dafür Sebastian Kremer. Der Flügelspieler hatte sich nach seinem Umzug nach Langendreer spontan dem Team angeschlossen und war nach 2 Wochen Training bereit auch am Wochenende zu debütieren.

Der Start ging allerdings ordentlich in die Hose. Mit 2-7 nach 2 Minuten mussten wir schon zu Beginn einem Rückstand hinterherlaufen, welchen Kaiserau bis zum Ende des ersten Viertels auch zu verteidigen wusste. Aber hier war schon abzusehen, dass das Team aus Kamen Scoring-technisch kontrollierbar war, weil nach den 7 Punkten in 2 Minuten nur 9 in 8 Minuten folgten. Wir selbst machten und das Leben unnötig schwer und verlegten viele einfache Möglichkeiten.

Zu Beginn des zweiten Viertel verkürzten 5 schnelle Punkte durch Linus den Rückstand auf 1. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, nur, dass wir diesmal die Körbe getroffen haben und dafür Kaiserau auf 14 Punkte halten konnten. Die Halbzeitführung von einem Punkte hätte aber auch gut und gerne 10 Punkte betragen können.

Im 3. Viertel übernahmen wir dann, vor allem aufgrund der bemerkenswerten Defense, die Kontrolle über das Spiel. Kaiserau konnte bei 6 Punkten gehalten werden, wovon 5 in den ersten 2 Minuten erzielt wurden. Folglich hatten wir im 3. Viertel in 8 Minuten einen 18 – 1 Run, welcher letzten Endes ausreichen sollte, das Spiel zu entscheiden.

Im vierten Viertel wurden wir dann noch einmal zu nachlässig und es gelang uns nicht, dass Spiel sicher zu verwalten, geschweige denn, Kaiserau den Gar aus zu machen. So wurde das letzte Viertel mit 13 – 18 unnötigerweise an den Gegner abgeschenkt. In der Defensive wurden wir zu nachlässig, in der Offensive häufig zu hektisch und wild.

Entsprechend fällt das Resümee von Coach Buchner aus: „Wir schaffen es immer noch nicht, unsere Vorgaben und Trainingsinhalte am Wochenende adäquat auf das Feld zu bringen. An der Defense im 3. Viertel kann man ablesen, zu was wir in der Lage sind, wenn wir uns an den Gameplan halten. Die Spielgeschwindigkeit haben wir auch erfolgreich erhöht. Wenn man 80-mal auf den Korb wirft, kann man es sich scheinbar sogar erlauben 57-mal daneben zu werfen, wobei das jetzt nicht alles superschwere Dinger waren. Ich nehme den Sieg gerne mit. Für die Jungs war es wichtig zu sehen, dass man auch so ein Spiel halbwegs souverän gewinnen kann. Nur 7 Assists bescheinigen uns aber, dass heute eher die Einzelleistung, denn die Arbeit als Team geholfen haben, worauf man sich gegen die stärkeren Teams der Liga aber nicht verlassen kann. Ich denke aber, dass man an das Gezeigte anknüpfen kann und den Schwung ins neue Jahr mitnehmen wird. Das Ziel muss sein, am Ende der Saison mehr als die Hälfte der Spiele in der Rückrunde gewonnen zu haben und dafür fehlen uns noch 2 Siege.

Sebastian hat sich heute gut ins Team eingefügt und schon angedeutet, wie er dem Team weiterhelfen kann. Wenn wir es schaffen, ihn in unsere Strukturen besser zu integrieren und sich dazu das Lazarett langsam lichtet, halte ich in der Rückrunde jedes Team für schlagbar!

Über den Sieg können wir uns freuen, über die Menge an gut rausgespielten und dennoch verlegten Chancen müssen wir uns ärgern. Da ist noch viel Luft nach oben!“

Punkte:

Sandscheiper, L. (2); Jung, N. (8); Köhn, L. (21); Zebulla, L. (7); Riss, D. (0); Schlüter, S. (6); Sklareck, F. (2); Schneider, J. (6); Kremer, S. (10)

2018-12-17 | 9:08