Verlorener Kampf

Letzten Samstag stand eine Fahrt nach Lüdenscheid an, zum zweiten Auswärtsspiel dieser Saison.

Nach einem spielfreien Wochenende, zwei durchwachsenen Trainingswochen, aber hoch motiviert, traten wir die Reise an und erwarteten ein hartes Stück Arbeit. Die Baskets Lüdenscheid galten als körperlich robustes Team mit viel Erfahrung und beides wurde dem Team der Coaches Franke und Buchener entgegengebracht.

Von der ersten Minute an entwickelte sich ein heiß umkämpftes Spiel mit vielen Nicklichkeiten auf beiden Seiten. Lüdenscheid kam insgesamt besser ins Spiel und führte in der 5. Minute mit 8:4. Beide Teams agierten sehr intensiv in der Verteidigung, sodass jeder Punkt in der Offense auf beiden Seiten hart erkämpft war und das Viertel mit 14:13 für Lüdenscheid endete.

Im zweiten Viertel folgte ein ähnliches Bild, bis wir uns mit einem 2:14-Run eine Führung von 23:29 in der 8. Minute erspielten. Diese gute Phase wurde aber prompt mit einem 10:0-Lauf der Gäste gekontert, wodurch diese sich die Führung beim Stand von 33:29 in der 9. Minute wiederholten und mit einem Vorsprung von 36:34 in die Halbzeit gingen.

Zu viele Turnover und fehlende Zielstrebigkeit und Variabilität in der Offense, machten es heute schwer richtig ins Laufen zu kommen. Dies wollte man in der zweiten Halbzeit besser machen, aber es blieb weiter das kämpferische Spiel. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen und richtig Akzente setzen, was beim Stand von 50:46 zu Beginn des letzten Viertels Spannung versprach.

Beim 53:51 für Lüdenscheid in der 32. Minute sah es auch noch ganz danach aus, bis ein 16:3-Run von Lüdenscheid für einen 69:54 Rückstand sorgte und ein herber Schlag für das Team darstellte. In dieser Phase gelang es uns nicht die bis dahin gute Verteidigung aufrecht zu erhalten und insbesondere die 3-Punkt-Würfe der Gegner zu verhindern. Gleichzeitig wollte in der eigenen Offense der Ball von außen nicht das Ziel finden, was es schwer machte die gegnerische Verteidigung vor Herausforderung zu stellen.

Diesem Rückstand hinterherlaufend versuchten die Jungs noch einmal alles in die Waagschale zu werfen und gaben sich nicht auf. Mit viel Einsatz kämpfte man sich nochmal Punkt um Punkt heran und konnte das Ergebnis auf 77:68 etwas korrigieren.

An dieser Stelle gehen die Glückwünsche nach Lüdenscheid, die ein sehr bissiges und hart umkämpftes Spiel verdient gewonnen haben und für jeden Gegner in der Liga eine harte Aufgabe darstellen.

Gleichermaßen muss unseren Jungs ein Lob ausgesprochen werden, da sie ab der 1. Minute den Kampf angenommen haben und sich trotz des Laufs im letzten Viertel noch einmal aufgerafft haben und das Spiel bis zum Schluss zu Ende gespielt haben und an ihre Möglichkeit glaubten!

Es war ein harter Kampf der leider verloren ging, doch entweder gewinnt man ein Spiel oder man lernt aus einem Spiel und aus diesem Spiel können wir eine Menge lernen…

Punkte:

Köhn 11, Khamis 10, Podlaha 10, Vadder 8, Hardebusch 7, Schlüter 7, Kuhfuss 6, Lenz 4, Meesmann 2, Chant 2, Wilke 1