BCL fehlt die Konstanz: Unnötige Niederlage im Stadtderby

Am Samstagabend ging es zuhause gegen die Zweitvertretung der VfL Astrostars Bochum. Verzichten mussten wir aufgrund von Krankheit auf Fabian und Matthias, aber auch einige weitere Spieler des BCL spielten nicht mit 100%. In der Trainingswoche hatten wir einige Ausfälle aufgrund von Krankheit zu verzeichnen, nichts desto trotz wollten wir gegen Bochum eine gute Leistung auf das Feld bringen.

BC Langendreer – VfL AstroStars Bochum 2 57 – 68 (14 – 23; 19 – 7; 12 – 27; 12 – 11)

Die junge Mannschaft aus Bochum fand allerdings den besseren Start in das Spiel. Direkt zu Beginn trafen sie ihre ersten drei 3-Punktwürfe, während wir nur mit Einzelaktionen dagegenhielten und in der Defensive nicht den nötigen Zugriff zum Spiel hatten. So ging das erste Viertel mit 14 – 23 an die Gäste.

Im zweiten Viertel wurde die Intensität in der Defensive dann allerdings angezogen, was gut an den 7 Punkten der Gäste im zweiten Abschnitt zu sehen war, die hauptsächlich an der Freiwurflinie erzielt wurden. Vorne kamen wir durch die gute Defensivarbeit zu einfachen Abschlüssen und konnten so im Laufe des zweiten Viertel die Führung übernehmen mit bei einem Stand von 33 – 30 in die Halbzeitpause gehen.

Nach der Pause spielte man aber wie ausgewechselt. Vorne wurden die einfachsten Körbe verlegt, hinten nicht mit dem notwendigen Druck gespielt. Die Vorentscheidung fiel entsprechend im dritten Viertel (12 – 27). Bochum spielte sich vor einer tollen Kulisse in der Dördelhalle in einen Rausch, wir konnten nur zusehen.

Auch im Schlussabschnitt gelang es uns nicht das Spiel zu drehen. So gehen die Punkte verdient nach Bochum und wir müssen am Mittwoch gegen Breckerfeld die Punkte im Abstiegskampf holen.

Coach Buchner zu Spiel: „Uns fehlt die Konstanz und das Miteinander. Die Laufwege sitzen leider immer noch nicht zu 100%, was man an den wenigen Assists und vielen Einzelaktionen sehen kann. Defensiv finden wir immer besser unsere Form, aber Offensiv auf den Gegner zu reagieren gelingt uns so gut wie nie. Leider haben wir durch das Spiel am nächsten Mittwoch nicht allzu viel Zeit die notwendigen Anpassungen vorzunehmen, ich werde aber mein Bestes geben, am Mittwoch eine verbesserte Mannschaft zu präsentieren. Wir müssen den Gegnern unser Spiel aufzwingen und aufhören uns mit den Schiedsrichtern oder sonst was zu befassen. Dann gewinnen wir Spiele!“

Es spielten:

Sandscheiper, L. 2 Schlüter, J. 6 Marbach, M. 5 Jung, N. 15 Köhn, L. 7 Wins, R. W. 9 Riss, D. 0 (DNP) Kartozia, A. 7 Böckmann, M. 1 Holstein, L. 0 Wotzcka, K. 3 Popovic, M. 2