Zitterpartie in Kaiserau – Nächste Punktlandung des BCL

TVG Kaiserau – BC Langendreer 53 – 57 (13 – 19; 9 – 14; 18 – 16; 13 – 8)
Fast verspielen wir eine Führung mit 18 Punkten im dritten Viertel noch gegen Kaiserau und lassen uns dabei von der gegnerischen Stimmung und Hektik zu sehr anstecken. Am Ende gehen wir verdient, aber knapper als nötig, dennoch als Sieger vom Feld. Die Liste der Aussetzer war mal wieder lang: mit Mo (Kapselriss im Finger), Fabian (Zerrung), Sebastian (Rücken), Max (privat verhindert) und Kevin (Leiste) fehlten uns erneut 5 Akteure.
Den Start ins Spiel verpassten wir diesmal nicht und erzielten direkt den ersten Korb über Jojo, der erneut ein starkes Spiel zeigen sollte. Viele gute Aktionen als Team brachten uns im ersten Viertel eine verdiente 19 – 13 Führung ein, die Defensive war dazu erneut so aggressiv wie nötig. Die Vorgabe für das Spiel war klar: den Korb attackieren, den freien Mitspieler sehen, klare Entscheidungen treffen. Nach 4 Minuten musste Linus leider bereits mit seinem dritten Foul auf der Bank Platz nehmen, was seine Mitspieler und vor allem der wieder gesundete Matthias allerdings kompensieren konnten.
Auch das zweite Viertel verlief entsprechend erfreulich für uns: Dank der schlechten Quote von außen von Kaiserau und zusätzlich vielen Ballgewinnen erspielten wir uns eine 11 Punkte Halbzeitführung. Das Spiel schienen wir im Griff zu haben: Eine 11 Punkte Führung gegen ein Team, das in einer Halbzeit nur 22 Punkte macht ist ein angenehmes Polster.
Im dritten Viertel deutete sich zunächst ein Start-Ziel-Sieg an: Wir konnten bis Minute 25 beim Stand von 24 – 42 die Führung auf satte 18 Punkte ausbauen, doch dann kam ein Bruch ins Spiel. Kaiserau fand Zugriff zum Spiel, nahm jede Aktion mit, während wir völlig unsere Struktur verloren und uns in Einzelaktionen verzettelten. Die Quittung folgte prompt: Die Führung schmolz auf 9 Punkte dahin.
Angetrieben von den zahlreichen Fans setzte sich diese Entwicklung im 4. Viertel leider fort. Kaiserau konnte den Rückstand Punkt für Punkt aufholen nur der Ausgleich gelang ihnen vor allem aufgrund ihrer unterirdischen Freiwurfquote nicht. In Spielminute 39 stand es dann 52 – 54 ehe Julius uns nach einem Offensivrebound eine 4 Punkte Führung bescherte. Kaiserau durfte im folgenden Angriff an die Linie und vergab einen Wurf. Wir hatten den letzten Angriff, welcher mit Foul gestoppt wurde. Enden sollte das Spiel mit einer Kuriosität: Trotz Foul ließ der gegnerische Tisch die Uhr bis zum Ende ablaufen und die Schiedsrichter korrigierten dies nicht. So konnte Linus bei abgelaufener Uhr noch 3 Freiwürfe werfen, der Sieg war unser.
Coach Buchner zum Spiel: „Was in der ersten Halbzeit gut funktionierte haben wir in Halbzeit zwei dann einfach sein gelassen. Schade, dass wir ein solches Spiel nicht konsequent zu Ende bringen, gut, dass es noch in einem Sieg geendet ist. Die Stimmung in Kaiserau war Klasse, leider haben meine Jungs dann vor allem gegen Ende doch Nerven gezeigt, schade, dass das Spiel mit so einer komischen Schiedsrichterentscheidung beendet wurde, es hätte einen echten letzten Angriff verdient gehabt. Gegen Witten erwarte ich eine ähnliche Stimmung aber mehr Konzentration von meinem Team. Wäre doch schön, die Saison noch in der oberen Tabellenhälfte zu beenden!“

Es spielten: Sandscheiper, L. 4 Schlüter, J. 20 Jung, N. 8 Köhn, L. 11 Zebulla, L. 1 Riss, D. 1 Schlüter, S. 4 Schneider, J. 4 Gerhard, M. 5

2019-04-01 | 8:10