Albtraumstart wird überwunden – BCL holt wichtigen Comeback-Sieg in Dortmund

Oberliga 3 Herren: SVD Dortmund 49 2 – BC Langendreer 49 – 58 (15 – 4; 12 – 9; 10 – 17; 12 – 28)

Am Samstag reisten wir gegen den direkten Abstiegskonkurrenten aus Dortmund an. Verzichten mussten wir auf Fabian, der beruflich verhindert war und Max, der sich im Training am Montag verletzt hatte. Unter der Woche hatten wir ausschließlich an der Defensive gearbeitet, der Gameplan war klar: Dortmund sollte möglichst wenige Punkte machen.

Dies gelang uns auch durchaus in der ersten Hälfte. Leider hatten wir scheinbar vergessen, wie man den Ball in den Korb wirft. Lediglich zweimal, Freiwürfe ausgenommen, beförderten wir den Ball in der ersten Halbzeit durch das Netz. Man kann wohl ohne Zweifel von der schlechtesten offensiven Halbzeit sprechen, die der BCL seit langem gespielt hat. Glücklicherweise rotierte unsere Defensive sehr gut, so dass wir auch nur 27 Punkte kassierten und somit nichts verloren war, außer vielleicht ein großer Teil unseres Selbstbewusstseins.

Nach der Ansprache in der Kabine starteten wir mit der Erkenntnis, dass nichts verloren ist, in die zweite Halbzeit. Und siehe da: Ein anderes Team spielte in Hälfte zwei. Die Defensive wurde nochmal besser und es wurden viele einfache Ballgewinne und danach auch Punkte erzielt. Punkt für Punkt arbeiteten wir uns zurück ins Spiel, so dass wir mit nur 7 Punkte Rückstand und dem Momentum auf unserer Seite in den Schlussabschnitt starten konnten.

Das starteten wir dann mit einem 0 – 10 Lauf, so dass in Minute 33 das erste Mal die Führung übernommen werden konnte und von da an auch nicht mehr abgegeben wurde. Am Ende gelang es uns sogar noch mit 2 von 3 Freiwürfen von Mo den direkten Vergleich auszugleichen, so dass wir Dortmund im Falle des Falles hinter uns lassen können.

Coach Buchner zum Spiel: „Hälfte 1 war wirklich schwer zu ertragen. Dabei habe ich den Jungs in jeder Halbzeit gesagt, dass die Defense wirklich gut ist. Es sah zeitweise so aus, als hätten wir verlernt Basketball zu spielen. Die zweite Halbzeit war dann das genaue Gegenteil: 25 Ballgewinne sind super. Wir werden weiter an der Defense feilen, ich glaube das steht dem Team besser, sich über die Verteidigung in Spiel zu arbeiten. Auch gut, dass wir uns nach so einem Start nicht aufgeben. Wenn Defensiv alles sitzt kommt hoffentlich auch das Selbstvertrauen im Abschluss vorne zurück!“

Es spielten:

SpielerPunkte
Sandscheiper, L.3
Schlüter, J.10
Marbach, M.11
Jung, N.3
Köhn, L.5
Wins, R. W.9
Popovic, M.0
Schlüter, S.0 (DNP)
Kartozia, A.8
Meyer, S.0
Holstein, L.0 (DNP)
Gerhard, M.9