Spannend bis zur letzten Sekunde – knappe Niederlage bei den Witten Baskets

Mit vollem Kader konnten wir am Samstagabend zum Derby nach Witten anreisen. Es war eine spannende und umkämpfte Partie zu erwarten, da Witten sich, nach der Schmach des Hinspiels, einiges vorgenommen hatte. Wir hatten uns vorgenommen Defensiv weiter in der Spur zu bleiben und uns 40 Minuten auf unser Spiel zu konzentrieren.

Witten Baskets – BC Langendreer 61 – 60 (14 – 17; 15 – 19; 21 – 14; 11 – 10)

Dies gelang uns auch in der ersten Halbzeit. Zwar startete Witten besser in die Partie aber im Laufe des ersten Viertels fanden wir immer wieder gute Aktionen zum Korb und konnten das Viertel mit 14 – 17 für uns entscheiden. Auch im zweiten Viertel verteidigten wir stark und machten das Spiel schnell, so, dass wir vorne zu leichten Abschlüssen kamen. Witten punktete vor allem von der 3-Punkte Linie aus verteidigten Würfen.

So ging es mit immerhin 7 Punkten Führung in die Pause. Der Druck in der Defensive sollte nochmal erhöht werden, leider verpassten wir viele Möglichkeiten, so dass Witten immer wieder zu einfachen Punkten kam. Häufig waren wir den entscheidenden Schritt zu spät oder hatte kurze Ausfälle, die Witten auszunutzen wusste. So ging es ausgeglichen in den Schlussabschnitt. Hier wurde die Partie wild und körperbetont jedoch nicht unfair. Es wurde um jeden Ball gekämpft, beide Teams haben sich nicht geschenkt. 2 Minuten vor Schluss ging Witten in Führung, wir kämpften uns nochmal ran, konnten, trotz einiger Möglichkeiten aber die Führung nicht zurück erkämpfen. So verfehlten die letzten drei Angriffe ihr Ziel und wir mussten uns geschlagen geben.

Coach Buchner zum Spiel: „Eigentlich haben wir in Witten eine gute Leistung gezeigt, die leider nicht belohnt wurde. Wir hatten, trotz guter defensiver Leistung insgesamt ein paar Ausfälle, die in einem solch engen Spiel eben den Sieg kosten. Daran werden wir in der kommenden Woche arbeiten. Offensiv sind die entscheidenden Würfe leider nicht gefallen und wir haben auch versäumt unsere stark aufspielenden großen Leute ausreichend mit Bällen zu versorgen. Das wäre wohl der Schlüssel zum Spiel gewesen.“

Es spielten:

SpielerPunkte
Sandscheiper, L.2
Schlüter, J.8
Marbach, M.7
Jung, N.17
Köhn, L.10
Kartozia, A.4
Popovic, M.0
Schlüter, S.0
Böckmann, M.0
Sklareck, F.2
Meyer, S.5
Gerhard, M.5