Die 1. Damen stellt sich vor…

Heute stellen wir euch ausnahmsweise drei Spielerinnen vor. Eine weitere Aufbauspielerin und zwei Flügelspielerinnen, die ab und zu auch mal auf dem Aufbau aushelfen: Svea Sander, Veronika Hepple und Jessika Jaworek.

Von links: Vroni, Jessi und Svea
Von links: Vroni, Jessi und Svea

Svea Sander ist mit ihren 18 Jahren unser Küken der Mannschaft. Mit zwei Klassenkameraden hat sie beim BC Langendreer angefangen zu spielen und ist dem Verein seither treu geblieben. Anfänglich war Svea, in Gegenwart so vieler Mädels, die alle deutlich älter waren, ruhig und zurückhaltend. Zuerst spielte sie in der 2. Damen und in der U19 mit Freunden, schaffte es aber schnell einen Platz im Team zu finden und ist seither für die 1. Damen unverzichtbar geworden. In der letzten Saison blühte nämlich auch sie auf, weswegen es gar nicht mehr auffällt, dass sie so jung ist. Svea hat in der Mannschaft eine enorme Entwicklung hinter sich gebracht und sich einen wichtigen Platz im Team erkämpft. Seit dem Aufstieg in die Landesliga haben sich ihre Basketballskills auf ein Niveau entwickelt, dass selbst erfahrene Spieler in der Liga staunen und es nicht schaffen sie zu stoppen. Svea läuft mit der Rückennummer #8 für den BCL aufs Parkett und schafft es, ohne die Trikotnummer 7, Glanzleistungen auf dem Spielfeld zu zeigen. Svea mag gar nicht formulieren, wo sie uns als Team in der Saison sieht – bisher ist sie glücklich und zufrieden mit unseren Leistungen. Wichtig ist ihr für die Saison, dass wir immer Spaß haben, Siege machen, aber natürlich auch Spaß. Äh, eigentlich, also, viele Siege holen. Sie findet, dass der Teamzusammenhalt, der Wille, die gute Laune und die Atmosphäre im Team unsere Mannschaft auszeichnet und wir deswegen einfach nur gewinnen können.

Das sagt das Team über Svea: Küken, kleiner Flitzer, Dribbelmaus, Defense-Tier, Unser Schulkind, beste Dehnungspartnerin, Fighter, nie erschöpft, Matten-Autistin, Aufbau-Talent, Power-Frau, immer gute Laune.

Veronik Hepple alias Vroni ist beruflich aus Bamberg zu uns nach Bochum in die schönste Ruhrpott-Stadt gezogen. Denn sie wusste bereits im Vorfeld, hier zählt noch das Herz und nicht nur das große Geld wie in Düsseldorf. Und apropos Bochum, hier gibt es auch verschiedene leckere isotonische Kaltgetränke, die in Bochum gebraut werden, die man am besten nach einem Spiel, beim VfL, bei Sonnenschein und vielen anderen Situationen genießen kann. Ihr Alter? Vielleicht ist sie 20, vielleicht aber auch 24, irgendwie so zumindest. Wir lassen weiterhin die neugierige Meute zappeln. Basketballspielen hat sie in der Basketballstadt Bamberg gelernt, auch wenn sie sich zuerst für Volleyball interessierte. Gott sei Dank war die Trainerin der damaligen Volleyballmannschaft doof, ansonsten hätte dem Basketball ein Linkshänder-Talent gefehlt. Auf den BC Langendreer ist sie durch die Homepage aufmerksam geworden und fand das Mannschaftsfoto auf anhieb sympathisch. Beim Training „waren sie in Wahrheit noch viiiel netter, deswegen bin ich geblieben.“ Ein Turnier in Münster mit anschließender Übernachtung im Hotel hat sie dann auch nicht mehr abhalten können, mit uns zu spielen. Im Gegenteil, sie hat uns danach direkt in ihr Herz geschlossen. Seither ist sie auch nicht mehr aus dem Team wegzudenken und hat einen wichtigen Platz im Team eingenommen. Vroni zeichnet sich vor allem durch ihren souveränen Wurf aus und durch ihre unfassbare Defense-Arbeit. Pässe abfangen ist für Vroni zumindest Kindergarten. In der letzten Saison trug sie, auch wenn ihre Lieblingsnummer die #12 ist, die Trikotnummer #5, welche sie aber der verletzten Britta Errgang wieder überließ und jetzt die Trikotnummer trägt, die bei der riesen Mannschaft, an Spieltagen übrig bleibt. Nach den ersten Spieltagen sieht sie die Mannschaft „auf jeden Fall weit oben!“. Ihr persönliches Ziel für die Saison ist einfach Spaß zu haben und gute Laune zu verbreiten. Ansonsten hat sie aufschnappen können, dass wir aufsteigen, da wäre sie auch dabei…unter der Bedingung, dass Papi dann wirklich singt und Ilka für alle in den BCL-Farben Socken strickt.

„Was zeichnet die 1. Damenmannschaft aus?“ – „Absoluter Zusammenhalt, wir zicken nie rum, haben immer Spaß und die nötige Motivation, aber vor allem unendliche Schönheit (von innen und von außen)!“

Das sagt die Mannschaft über Vroni: Linkshändchen – eine seltene Spezies, Defense-Tier/Monster, Gedanken-Leserin, unsere Süße aus’m Süden mit ‚nem Dialekt <3, in der Ruhe liegt die Vroni-Power, süßen Dialekt, die mit der scharfen Linken und der schönsten Frisur auf jeder BCL-Party <3, Fußall-Bier-Freundin, Naturliebhaberin, Stalking-Partnerin

Jessika Jaworek ist zarte 21 Jahre alt (oder vielleicht doch 26?) und ist unser Allrounder im Team. Wir stellen sie heute vor, weil sie auch das ein oder andere Mal gerne als Aufbauspielerin fungiert, sie kann sich aber auch unter dem Korb Respekt verschaffen und setzt sich gerne gegen Mädels durch, die mehr als einen Kopf größer sind als sie. Ihre Trikotnummer beim BCL ist die 7, obwohl ihre Lieblingsnummer die 9 ist. Auf die Frage, was sie zum Basketball gebracht hat, antwortet Jessie: „Die Schule. Bis damals der VfL Bochum Trainer mich in der Basketball-AG „abgeworben“ hat.“ Letztendlich ist sie aber dann zum Glück beim BCL gelandet und zwar, weil Sven sie in den freien Trainingszeiten freitags beim Zocken nicht in Ruhe gelassen und so lange Werbung für die Mädels gemacht hat, bis sie endlich mal zum Training der 1. Damen gekommen ist. Sie sagt dazu: „DANKE Sven! Beste Entscheidung meines Lebens.“ Dem können wir nur voll und ganz zustimmen.

Für die Saison 2018/19 sieht Jessie die Damen ganz weit oben in der Tabelle. Sie will an die Spitze, unter anderem auch, weil Sven versprochen hat, uns dann ein Ständchen zu singen und das dürfen wir uns doch nicht entgehen lassen! Ihre Ziele für diese Saison sind es, so viel Unterstützung wie möglich für das Team zu bieten, alles rauszuholen und irgendwann mit Sarah mitzuhalten. Für sie zeichnet die 1. Damenmannschaft die Liebe und Lust zum Basketball, die einzigartige Harmonie, die Liebe zu Moritz, die Tanztalente und die Tatsache, dass die Mädels die beste Ablenkung ever sind, aus.

Auch abseits vom Basketballfeld trägt Jessie viel zu dieser einzigartigen Harmonie bei: sie organisiert Teamabende und stellt die Location (ein Gruß geht raus an die Mädels aus der WG!) und sorgt für gute Laune auf jeder Party. Sie managed, wer wann anschreiben muss und kümmert sich jetzt auch noch um unseren Internetauftritt. Nicht nur deswegen wurde, als die Mädels aus der Mannschaft nach Jessie gefragt wurden, das Wort „Teamkleber“ genannt. Außerdem sagen die Mädels über Jessie folgendes: unser Sonnenschein, unsere FBI-Agentin und Fashionista ist immer für einen Spaß zu haben. Sie erklärt den Schiris auch mal, wie es läuft. Mit ihr schmeckt jeder Kaffee, jede Kippe und jeder Schnaps doppelt so gut. Unser Captain des Bier-CL ist eine Verfechterin des Fiegolismus. Sie ist unsere kreative Kraft und wir sind unfassbar froh, dass Sven sie damals zu uns geholt hat!

Heute müsst ihr, auch wenn die Herbstpause bereits angefangen hat, nicht auf ein Spiel in der Halle verzichten. Wir spielen heute um 18 Uhr in den heimischen Stätten Langendreers und brauchen eure wunderprächtige Unterstützung. Gespielt wird gegen die 1. Damen vom TSVE Bielefeld, welche aktuell in der 1. Regionalliga spielen und derzeit ungeschlagen auf dem zweiten Tabellenplatz halten. Also, kommt alle in die Halle. Wir freuen uns und werden da sein. Ganz viel Liebe.

2018-10-13 | 12:58