Ein Rückblick der Damen aus den bisherigen vier Spiele im Jahr 2019

Es scheint, als sei es leise um das weltbeste Damenteam geworden zu sein. Aber wir sind zurück. Ihr könnt wieder aufatmen. Wir mussten uns erst einmal wieder dran gewöhnen, nach der viel zu langen Winterpause, regelmäßig im Dördeldom Bälle zu werfen. Die ersten Tage im neuen Jahr sind ja bekanntlich immer sehr schwer…man kommt irgendwie nur ganz schlecht wieder in diesen Berufs-Alltags-Trott rein. Bei uns hat es halt ein Monat gedauert. Zumindest was das Schreiben der Berichte angeht. Zusätzlich mussten wir uns noch von der Nachricht, BCL-Geschichte geschrieben zu haben, erholen. Ja, ihr habt richtig gelesen: Wir BCL Damen haben eine 11:0 Hinrunde gespielt – das hat es bisher bei den Damen noch nicht gegeben. Nun gut. Jetzt folgt eine wirklich kurze Zusammenfassung der letzten vier Spiele aus dem Januar 2019:

12.01.2019: Das erste Spiel im neuen Jahr. Es war kein anderer Gegner als die Witten Baskets Ladies. Bereits aus letzter Saison wussten wir: Das wird kein einfaches Spiel. Dachten wir. Das Spiel war zu jeder Zeit auf unserer Seite. Die Mädels aus Witten kamen im dritten Viertel zwar auf paar Punkte ran, konnten uns aber zu keiner Sekunde die Führung aus der Hand nehmen. Die Mädels zeigten eine sehr souveräne Leistung nach der Winterpause und holten den 10. Sieg in Folge aus Witten nach Hause. Hier wollten wir uns nochmals ganz herzlichst bei den wunderprächtigen Fans bedanken, die das Derby zu einem Heimspiel gemacht haben und die Viehmarkthalle in Witten zum beben brachte. Ganz viel Liebe nach draußen! (Endergebnis: 39:55)

19.01.2019: Das erste Heimspiel im neuen Jahr und das letzte Spiel der Hinrunde: BC Langendreer gegen SV Hagen Haspe. Das Spiel begann zunächst auf Augenhöhe, dennoch konnte sich die Mädels gegen Ende des ersten Viertels gut abseilen und eine Führung einholen. Das Spiel war womöglich die beste Saisonleistung, die die Damen bisher aufs Parkett gelegt haben. Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Die Hagener Mädels hatten es in der Offensive teilweise sehr schwer, den Ball über die Mittelfeldlinie zu bringen oder in ein geordnetes Setplay zu kommen, da die Defense der BCL-Ladies mal wieder außergewöhnlich gut war. Die Offensive der BCL-Damen war…hach, so wie es sich Coach Sven und Coach Andreas immer gewünscht haben. Es war athletisch und bewegungsreich, die Systeme wurden gespielt und insgesamt schaffte es jeder aus dem Team, sich hervorragend ins Spiel einzubringen. Aber keine Sorge, beide Coaches hatten trotzdem noch Verbesserungs- bzw. Kritikpunkte, an denen natürlich gearbeitet wurde/wird, sonst….naja. Wir träumen weiter. (Endergebis: 73:44)

Ja, es klingt nach einem ziemlich perfekten Ende einer Hinrunde. Zwischenbilanz: 11 Spiele –  11 Siege – durchschnittlich gingen 65 Punkte pro Spiel auf unser Punktekonto und kassierten durchschnittlich 36 Punkte pro Spiel. WAHNSINN. Aber nun gut. Wir steigen jetzt wieder ab von unserem Höhenflug und atmen einmal tief ein und aus.

26.01.2019: Der Beginn der Rückrunde. Es folgte ein weiteres Heimspiel. Zu Gast: VfL AstroStars 3. Wir erinnern: das erste Saisonspiel. Es war ein Krimi-Derby, welches die Mädels mit zwei Punkten perfekt machten. Gestärkt aus der Hinrunde, dachten wir, wir könnten es diesmal entspannter für die Zuschauer gestalten. Pustekuchen. Die Mädels taten sich zum Rückrundenauftakt super schwer. Die Defense wies zu viele Lücken auf. Die Offensive war zu statisch und die Würfe wollten einfach nicht ins Runde. Die Ladies begegneten den AstroStars mit zu viel Angst, sodass in der Offensive der Ball viel zu häufig nur schnell weiter gepasst wurde, anstatt die Aktion zum Korb zu suchen. Zusätzlich war das Offensive-Spiel geprägt von zahlreichen Turnovers. In der Defense erarbeiteten die Mädels sich zwar etliche Steals, verloren den Ball aber binnen Sekunden wieder an die Gegner. Zusätzlich verschenkten wir zahlreiche einfache Punkte in etlichen Fastbreaks, die unkonzentriert ausgeführt und somit daneben gelegt wurden. Die Mädels kassierten die erste Niederlage in der Saison, verblieben aber auf der Tabellenspitze.

29.01.2019: Bereits drei Tage später ging es weiter. An einem Dienstagabend erwarteten uns die VfL AstroStars 4. Ein weiteres Derby gegen den derzeitigen Vorletzten. Das Spiel galt es zu gewinnen. Komme was wolle. Irgendwie…wollte auch hier nicht alles so laufen, wie wir es uns Montagabend beim Training ausgemalt hatten. Die Mädels fanden sich nur sehr schwer ins Spiel ein. Die Offensive war zu statisch. Die Defense zwang zwar die AstroLadies zu zahlreichen Turnovers, sodass wir viele Ballgewinne für uns verzeichnen konnten, allerdings wurden auch diese Ballgewinne, wie auch im Spiel davor, nur bedingt genutzt. Die ballführenden Spielerinnen hatten Schwierigkeiten den Ball weiterzupassen, die Würfe wollten auch hier nicht in den Korb und sprangen immer wieder raus und insgesamt waren es zu wenige Aktionen zum Korb, obwohl die Lücken da waren. Es schien, als hätte die Niederlage von Samstag uns zu schaffen gemacht. Auch wenn das Spiel am Ende locker 30:51 gewonnen wurde, war dies keine Leistung, auf die Coach Sven und Coach Andreas stolz sein konnten.

ABER: Keine Panik auf der Titanic. Der Januar ist vorbei. Mund abputzen. Es ist wieder Februar. Neuer Monat, neue Energie. Kommenden Samstag, 09.02.2019 – 16.30h, starten die Damen motiviert, konzentriert, voller Energie und mit ganz viel Spaß ins nächste Spiel gegen TV Jahn Siegen in den heimischen Stätten Langendreers. Es wird ein spannendes Spiel, denn Siegen hat bisher nur vier Niederlagen kassiert. Vielleicht erkennt der ein oder andere ja auch ein bekanntes Gesicht im gegnerischen Team. Wir würden uns wieder über eure wunderprächtige Unterstützung freuen…also: KOMMT ALLE IN DIE HALLE. LOTS OF LOVE, eure Damen.

2019-02-08 | 19:26